Aktuelles zum Unternehmen

18.10.2016
„Seit 2013 wurden in Deutschland bisher 250 Betrugsfälle bekannt. Dies berichtete FOCUS Online in dem Artikel vom 22.08.2016...
» mehr lesen
02.06.2016
Schaut man sich aktuell in Politik und Wirtschaft um, so stellt sich unwiderruflich die Frage: „Kann man keinem mehr trauen!“
» mehr lesen
28.04.2016
Bei Betrachtung der aktuellen Kenndaten wird augenscheinlich klar, dass dem deutschen Mittelstand eine entscheidende Rolle im ...
» mehr lesen

Datenanalyse – selbstverständlich.

Die dab:Mittelstand GmbH, ein Tochterunternehmen der dab: Daten, Analysen & Beratung GmbH hat sich eine Selbstverständlichkeit der Datenanalyse im deutschen Mittelstand als Ziel gesetzt. Dabei unterstützen wir unsere Kunden ganzheitlich bei der Etablierung der Datenanalyse. Der Schwerpunkt dabei liegt auf einer ganzheitlichen Lösung: Diese setzt sich zusammen aus

fundierter Managementberatung, Softwarekomponenten für Datenanalyse sowie Risiko- und Auditmanagement, operative Unterstützung durch qualifizierte Berater und projektbezogene Fortbildungen. Wir bieten Ihnen damit also nicht weniger als einen Rund-Um-Service in den Bereichen Datenanalyse, Revision und Risikomanagement (GRC).

Die dab: GmbH – Kurzprofil

Bereits seit 2004 unterstützt die dab: Daten, Analysen & Beratung GmbH Unternehmen im internationalen Umfeld bei der digitalen Datenanalyse. Solides Fundament dafür ist die Kombination aus Informatik/IT, Betriebswirtschaft, Geschäftsprozess-Know-How und auch tiefgehende Kenntnisse im Bereich SAP®. Durch den Vertrieb der Datenanalyseprodukte des Softwareherstellers ACLTM sowie einem eigenen Produktportfolio, Dienstleistung und Schulung können wir unseren Kunden ein komplettes Lösungsportfolio in den Bereichen GRC (Governance, Risk, Compliance), Datenanalyse und datenanalysegestützte Interne Revision bieten. Unsere hervorragenden Referenzen sprechen für sich.

Günter Müller – Kurzprofil

Geschäftsführer Günter Müller zeichnet sich durch seine Personalität, seine Integrität und große Erfahrung aus. Er ist in zahlreichen Fachverbänden und für verschiedene Organisationen tätig, in Auszügen etwa dem DFDDA Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse e.V., beim AWV Ausschuss für wirtschaftliche Verwaltung in Wirtschaft und öffentliche Hand e.V., dem DIIR Deutsches Institut für Interne Revision e.V., dem Euroforum Deutschland GmbH oder der Management Circle AG.

Seine Vorträge behandelten u.a. bereits die Themen „Datenanalyse als Vorbote für die zukunftsorientierte Risikobewertung im Mittelstand“, „Massendatenanalyse – Zukunftswerkzeug der Revision?“, „Präventivmaßnahmen und investigatives Vorgehen am Beispiel der Revisionspraxis in Großunternehmen“, „Korruptionsbekämpfung“ oder „Trends in der Internen Revision“.

Unter seinen bisherigen Veröffentlichungen finden sich Titel wie „Datenanalyse als Vorbote für die zukunftsorientierte Risikobewertung im Mittelstand“, „Methoden der Korruptionsbekämpfung‚ Risikoorientierte Analyse von Massendaten in der Praxis‘“ oder „Synergien nutzen – Prüfungen optimieren „Massendatenanalyse – Zukunftswerkzeug der Revision?“.

1

Manage­ment­ent­schei­dung

Die Managemententscheidung ist essentiell für die weitere Vorgehensweise. Ohne die „Unterstützung von oben“ und das klare Commitment der Unternehmensführung kann sich Datenanalyse nicht erfolgreich etablieren. Inhaltlich wird dem Management unserer Kunden Nutzen und Notwendigkeit eines ganzheitlichen Analyseansatzes aufgezeigt. Am Ende dieser Phase steht das „Go“ für die nächsten Projektschritte.

2

Per­so­nal­aus­wahl

Für Datenanalyse, gerade mit dem Schwerpunkt Revision oder Riskmanagement benötigt man die richtigen Ressourcen. Wir unterstützen unsere Kunden, indem wir mit einer Stellenbeschreibung bzw. einer Auswahl an relevanten Profilen die Basis für eine interne oder externe Stellenausschreibung bieten. Bei Vorstellungsgesprächen sitzen wir, falls gewünscht bei. Großen Wert legen wir auf die Schnittstellenfunktion, also die richtige Mischung aus Informatik und Betriebswirtschaft gepaart mit analytischem Denken.

3

Er­ar­bei­tung: Daten­ge­stütz­tes GRC-Kon­zept

Governance, Risk und Compliance (kurz GRC) fasst die Risiken eines Unternehmens sowie Maßnahmen, die diese Risiken mindern und die Einhaltung von Regeln zusammen. Der dritte Schritt in unserer Roadmap befasst sich mit der Aufnahme des Ist-Zustandes und dem Ableiten eines entsprechenden Konzepts. Die Fragen „Welche Risiken gibt es?“, „Sind diese im Fokus bzw. (wie) werden diese gewichtet?“ und „Wird bereits gegengesteuert bzw. gibt es Schlussfolgerungen daraus?“ führen zur anschließenden Bewertung.

4

Auf­bau ei­ner Analy­se­platt­form

Ein Teil des unter Punkt drei erarbeiteten Konzepts basiert auf Datenanalysen. In Schritt vier identifizieren wir die Quellsysteme (z.B. die Systeme für Buchhaltung, Materialwirtschaft, Vertrieb), aus denen die zu analysierenden Daten kommen sowie die beste Form des Datenzugriffs. Datenstrukturen werden mit Prozessen abgeglichen und Zuordnungen möglicher betriebswirtschaftlicher oder revisorischer Fragestellungen zu den zuvor festgelegten analytischen Maßnahmen vorgenommen. Eine technische Validierung der Ergebnisse erfolgt ebenfalls in diesem Schritt.

5

Er­geb­nis­be­wer­tung und Maß­nah­men­em­pfeh­lung

Aus Schritt vier erfolgen konkrete Ergebnisse aus Datenanalysen, bezogen auf zuvor ermittelte Risiken und das notwendige Regelwerk. Nun werden diese in einem Mitarbeiter-Coaching gesichtet und interpretiert. Weiter folgen eine inhaltliche Validierung und Bewertung der Ergebnisse sowie falls nötig iterative Änderungen an den Analysen. Haben diese den richtigen Reifegrad erreicht, werden konkrete Maßnahmen aus den Ergebnissen abgeleitet.

6

Um­fas­sen­de Schu­lun­gen

Das 7-Schritte Programm der dab:Mittelstand GmbH legt bereits großen Wert auf Wissenstransfer während der Projektphase. Dieser wird darüberhinaus durch strukturierte Schulungen abgerundet. Sie basieren auf drei Säulen: Revisionsschulungen, Methodiken der Datenanalyse sowie Software-Anwenderschulung.

7

Lau­fen­de Be­treu­ung und Job­ro­ta­tion

Im letzten Schritt schließt sich der Kreis. Oft wird im Bereich Revision/Risikomanagement gewollt nach zwei bis vier Jahren eine Rotation durchgeführt – der bisherige Verantwortliche wechselt in eine Managementposition. Falls gewünscht sind wir auch dabei unterstützend an der Seite des Auftraggebers und stehen mit kompetenten Ansprechpartnern zur Seite.